Nina Kluth

Nina Kluth

 

born 1974 in Schwäbisch Hall

1995-1996 Studies with Achim Sakic
Hochschule für Grafik-Design und bildende Künste, Freiburg

1996-2002 Studies with Olav Christopher Jenssen and Werner Büttner, Hochschule für bildende Künste Hamburg.

 

 

Selected Individual Exhibitions

 

2016 Nina Kluth – Alexandra Schlund, Projektraum Tornow, Zehdenick
2014 Good Name, Good Number, Holger Priess * Galerie
Sima, Hohenloher Kunstverein, Künzelsau
Polychomia, Städtisches Museum Eisenhüttenstadt
Nina Kluth, Gino Saccone, Mieke van Schaijk, S´Hertogenbosch, NL
Refuge, with Maja Rucnic, Galerie Born Berlin
2012 Tor und Tisch, Holger Priess * Galerie, Hamburg
2010 Zwillingskristall, Dörrie * Priess, Hamburg
2009 Grüne, gelbe und braune Blätter, Palais für aktuelle Kunst, Glückstadt
2008 Theorie der Moduln, Dörrie * Priess Berlin
Das grüne Quadrat, Lyonel-Feininger-Galerie, Quedlinburg
2007 Galerie Tanya Rumpff, Haarlem, NL
2006 From a balcony, Kunstverein Friedrichshafen
Passe-Muraille, Dörrie * Priess Hamburg
2005 Westhafen, Kunstverein Göttingen
Bunches and Circles, Dörrie * Priess Berlin
2003 Dörrie * Priess Hamburg
Cracau Brückfeld Reform, Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen, Magdeburg
2002 Kartonage,  Club88 -Verein für Kunst und Kultur, Hamburg
Dietmar-Koel-Straße, Trottoir, Hamburg

 

Selected Group Exhibitions

 

2017 Rebellion, SCOTTY Berlin
2015 Nina Kluth – Roman Kochanski – Peter Rösel, Über Malerei, Holger Priess * Galerie, Hamburg
2014 Kunstepedemie Büttner & Scolari, Feinkunst Krüger, Hamburg, 
Ausgewählte Arbeiten von O. C. Jenssen, S. Balkenhol, N. Kluth, Holger Priess * Galerie, Hamburg
2013 Perron Preis für Malerei, Kunsthaus Frankenthal
2012 Vierdekorenbeurs, Schiedam, NL
8 Vrouwen, Nieuw Dakota, Amsterdam, NL
2011 Wiedereröffnung, Neue Galerie – Staatliche Museen, Kassel
Komm in die Gänge, Speckhaus im Gängeviertel, Hamburg
2009 Nordschau, HSH Nordbank, Hamburg
2007 The Non-Breakable-Space, Ballhaus Ost, Berlin
2006 Paint-O-Mania, Städtische Galerie Kiel
2005 Rising Star, Dörrie * Priess Hamburg
Drawings, Synthesis Foundation at Parnassos, Literary Society, Athen
 2004 Neuerwerbungen 2004, Neue Galerie – Staatliche Museen, Kassel
Dörrie * Priess Hamburg
Biennale Europea Arti Visive La Spezia, Centro Arte Moderna e Contemporanea, La Spezia
2003 Hamburger Arbeitsstipendium für bildende Künste, Kunsthaus Hamburg
Kunststudenten stellen aus, Kunst- und Ausstellungshalle der BRD, Bonn
Dörrie * Priess Hamburg
2002 Introduction, Museum Burgkloster, Lübeck
2001 Club für Malerei, Kunstverein im Hallschlag, Stuttgart
2000 Madame und Mister, in sechs Wohnungen auf St. Pauli
Nägel mit Zöpfen, Quasi Non Possedentes, Glückstadt
1999 Kunst in der Börse, Handelskammer, Hamburg
Tur/Retour, Underground Galerie Asbaek, Kopenhagen

 

Awards

 

2004 Förderung von Erstausstellungen junger Künstler, Stiftung Kunstfonds Bonn
2003  Hamburger Arbeitsstipendium für bildende Kunst 2003
2002 Förderpreis 2002 der Stiftung Kunst und Kultur der Stadtsparkasse Magdeburg
AirArt 2002, Internationaler Nachwuchspreis für Malerei der EADS

 

Catalogues

 

2008 Das grüne Quadrat, Lyonel-Feininger-Galerie, Quedlinburg, Textem-Verlag, Hamburg
2005 Westhafen, Kunstverein Göttingen
2003 Nina Kluth, Stiftung Kunst und Kultur der Stadtsparkasse Magdeburg

 

 

Press

 

2010 Jens Asthoff, Nina Kluth, Artforum International, März 2010
2009 Nicole Büsing und Heiko Klaas, auf www.kunstmarkt.com, 2009
2008 Frits de Coninck, Ritme van het schilderen, Financial Times Niederlande, 19.01.2008
Wim de Wagt, Zinderende schildereijen, Haarlemsdagblad, 24.01.2008
2005 Nora Sdun, Augenleim, www.textem.de
Kai Hölzner, Am Imbisseck, Kai Hölzner, Kunst-Blog.com
Jens Asthoff, Critiques Pick, www.artforum.com
Jens Asthoff, Nina Kluth,Kunstbulletin September 2005
2004 Marie Luise Knott, Nina Kluth, Le Monde diplomatique
2003 Vita von Wedel, Schwebende Puppen, Betonzöpfe und die alte neue Lust am Malen,
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.02.2003